Wahlen 2018: Wir gehen mit Dominique Lauber als Stadtratskandidat in's Rennen

Auch die beiden amtierenden Gemeinderäte Wülser und Müller stellen sich erneut zur Wahl im April 2018

Medienmitteilung vom 24.12.2017

Die Mitglieder der GLP Bülach haben sich an der letzten Versammlung für die Nominierung von Dominique Lauber (36) als Kandidat für den Bülacher Stadtrat 2018 entschieden. Die beiden amtieren-den Gemeinderäte Daniel Wülser (53) und Andreas Müller (41) stellen sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Die GLP hat bekanntlich im 2014 erstmals den Sprung ins Bülacher Parlament geschafft. Mit Hans Weber (52) steht ein dritter Gemeinderatskandidat zur Verfügung.
Dominique Lauber wurde bereits 2014 in den Gemeinderat gewählt. Nach 2 Jahren trat er aus per-sönlichen Gründen aus dem Gemeinderat zurück, um seine Firma aufzubauen. Mit den politischen Abläufen und Besonderheiten in Bülach kennt sich der Junge grünliberale Unternehmer bestens aus.




Für Dominique Lauber sind folgende Ziele in Bülach besonders relevant:

 Die Ansiedlung von Unternehmen und dadurch die Schaffung von neuen lokalen Ar-beitsplätzen. Dies bringt mehr Lebensqualität, weniger Verkehrsaufkommen und mehr Steuereinnahmen durch Juristischen Personen, welche in Bülach im Vergleich mit anderen Städten rund um den Flughafen tief ist.
 Weiter möchte er das Gesamt-Verkehrskonzept für das Bülach von Morgen erneuern und auch Ideen aus dem Volk einbeziehen. Das sei heute nur beschränkt und zu wenig möglich.
 Als drittes möchte er in der Verwaltung weiter die Digitalisierung vorantreiben und so dem wachsenden Verwaltungsapparat Paroli bieten. Das kann durch den Einsatz von neuen Lösungen in der Informationstechnologie möglich sein, davon ist er überzeugt.

Nicht zuletzt setzt sich Dominique Lauber für ein grünes und nachhaltiges Wirtschaftswachstum ein. Dies zum Beispiel beim Neubau von städtischen Immobilien, wo er bei jeder Gelegenheit einen zusätzlichen Kredit zur Realisierung von Solaranlagen angeregt hat. Die Mitglieder der noch jungen Partei sind sich einig, dass ein in der ökologischen Mitte stehender Kandidat ab Mitte 2018 ins Bülacher Stadtratsgremium gehört.

Fühlen Sie unsererm Kandidaten auf den Zahn und nehmen Sie am Forum teil, welches am 20. März 2018 ab 19 Uhr im Hotel zum Goldenen Kopf stattfindet oder an unserem GLP Stand vor dem Bülacher Rathaus am Samstag des 16.3. (oder 23.3.) zwischen 10 und 14 Uhr.

Unsere Haupt-Gemeinderatskandidaten für die Erneuerungswahlen im April 2018

Gruppenbild der Stadt- und Gemeinderatskandidaten der Stadt Bülach (24.12.2017)

 Auch die beiden amtierenden Gemeinderäte Daniel Wülser (53) und Andreas Müller (41) stellen sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Schön wäre es wenn die GLP der Stadt Bülach neben den beiden bisherigen mit Hans Weber (53) einen weiteren Gemeinderatssitz  ab Mitte April 2018 "ergattern" könnten....

Wichtig: Die Smarte Vote Analyse zu jedem GLP Kandidat ist ab Ende Februar 2018 hier abrufbar- Schon jetzt gibt's aber den Wahl-Flyer zu sehen als pdf.

Legende zum oben publizierten Bild:
(von links nach rechts):
Dominique Lauber, Stadtratskandidat
Daniel Wülser, amtierender Gemeinderat
Andreas Müller, amtierender Gemeinderat
Hans Weber, neuer Gemeinderats-Kandidat

Steter Tropfen hölt den Stein....

Stadt Bülach bietet ab 1.1.2018 neu 8 Tageskarten an....

Mit Freude nehmen wir zur Kenntnis, dass die Stadt Bülach ab 1.1.2018 nun 8 Gemeinde-Tageskarten anbietet. Zusammen mit SP GR Werner Oetiker forderten wir nun nicht mehr öffentlich, aber hinter den Kulissen, nach mehr Tageskarten. Und siehe da wir wurden erhöhrt: Die GLP hätte es jedoch gerne gesehen, wenn sogar auf das Maximum von 10 Stück pro Tag erhöht worden wäre.... Aber den Stadtverantwortlichen ist das zu riskant. "Man wolle zuerst mal abwarten", hies es..... (Die Auslastung der Bülacher Gemeindetageskarten betrugen in den vergangenen Jahren immer über 99 %)

Bülacher Stadtrat ist gegen mehr Gemeindetageskarten; Vorstoss der GLP nur zu 20% gutgeheissen....

(Bülach, 31.08.2016)

Der Bülacher Stadtrat ist nur zu einem kleinen Teil auf unseren Vorstoss vom 16.06.2016 eingetretten.
Er erachtet es als zu grosses Risiko den Bestand von bisher 6 auf 8 oder gar 10 Gemeindetageskarten zu erhöhen. Dies weil er zukünftig die Bewohner der Kreisgemeinden nicht mehr mit diesen Karten bedienen will und neustens nicht mehr darf.  Somit stünden den Bülachern ca. 1/3 mehr Karten zur Verfügung. 
Wir sind etwas erstaunt über diese "Ueber-Vorsicht". Immerhin knackt die Stadt Bülach demnächst die 20'000er Einkommensgrenze und wird auch dieses Jahr mit dieser Gemeindetageskarte einen Gewinn von  Fr. 4'000.- erzielen.
Wir bleiben dran und werden in einem Jahr - das heisst Ende 2017 - einen erneuten Vorstoss machen.
(Beilage: Brief des Stadtrates an die GLP Intitianten)

Wechsel im Gemeinderat: Auf Lauber folgt Müller

 Wechsel im Gemeinderat: Auf Lauber folgt Müller

(Bülach, 08.08.2016)

Unser Gemeinderat, Dominique Lauber, hat beim Bezirksrat seinen Rücktritt aus dem Gemeinderat eingereicht. Dieser wurde am 03. August 2016 gutgeheissen.
Wir bedauern die Entscheidung von Dominique Lauber und wünschen ihm bei seinem längeren Auslandaufenthalt in den nächsten Monaten alles Gute. Ebenfalls möchten wir ihm für seinen geleisteten Einsatz für unsere Partei und die Bülacher Politik herzlich danken.
Wir können Ihnen bekanntgeben, dass wir mit Andreas Müller bereits den Nachfolger bekanntgeben können. Andreas Müller (39) ist im westlichen Teil unserer Stadt mit seiner Familie wohnhaft. Er ist ausgebildeter Immobilientreuhänder und bewirtschaftet ein Industrie- und Technologiezentrum.
Er wird vorbehältlich der Genehmigung durch den Gesamt-Stadtrat sein Amt an der Gemeinderatssitzung vom 3. Oktober antreten. Und falls die Gemeinderäte zustimmen, den ehemaligen Sitz von Dominique Lauber in der Fachkommission 2 (Jugend und Schulen) übernehmen.

Grünliberale Partei Bülach GLP

Untenstehend: Bild vom neuen GLP Gemeinderat Andreas Müller ab 01.10.2016
Bericht ZU: hier der Bericht im Zürcher Unterländer

Motion betreffend Änderung § 7 der Personalverordnung der Stadt Bülach

Motion von Daniel Wülser vom 27. Juni 2016

Mit diesem Schreiben reiche ich eine Motion zum Thema Änderung bzw. Erweiterung eines Satzes in der PVO unter Artikel § 7 ein. Mit dieser Motion verlange ich folgende Änderung bzw. Erweiterung des ersten Satzes nach dem Titel Ausschreibung:

„Offene Stellen sind in der Regel öffentlich auszuschreiben. Handelt es sich jedoch um eine Führungsposition (Leitende Postition) muss sie zwingend öffentlich ausgeschrieben werden.“

Die Mitarbeitenden/Untergebenen sind vor der Publikation umfassend über die Stellenausschreibung zu informieren.

Hier die Motion

GLP Bülach fordert mehr SBB Gemeinde-Tageskarten

http://www.zuonline.ch/buelach/buelach-soll-mehr-tageskarten-verkaufen/story/13123735

 Bülach, 16.06.2016

Sehr geehrter Gesamt-Stadtrat

Die Stadt Bülach wächst Einwohnermässsig überdurchschnittlich und dies auch in Zukunft.
Zur Zeit bietet die Stadt Bülach 6 Gemeindetageskarten pro Tag an. Nicht nur für Bülacher, sondern -im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden - auch für die Bewohner der umliegenden Kreisgemeinden. (Auch diese wachsen Einwohnermässig)
Ein Blick auf die Verfügbarkeitsseite bzw. Homepage der Stadt zeigt, dass diese 6 Karten sehr gut und bekanntlich mit gutem Gewinn für die Stadt verkauft werden. Allerdings haben viele Bülacher das Nachsehen, wollen sie diese Karte nicht schon 3-4 Wochen im Voraus buchen. Sie haben – weil die Stadt derzeit „nur“ 6 Stück pro Tag anbietet schlichtweg keine Chance mehr auf eine solche Gemeinde-Tageskarte.
Deshalb beantragt die GLP Bülach die Anzahl auf 8 oder noch besser 10 Stück pro Tag zu erhöhen. Mit gleichzeitiger Erhöhung des Preises auf mind. Fr. 42.00. Dies weil diese Tageskarten im Einkauf auf 01.01.2017 eh teurer werden. Es gibt andere Schweizer Gemeinden, welche Einwohnermässig tiefer liegen und bereits schon seit Jahren 10 Stück Gemeinde-Tageskarten pro Tag anbieten.

Grünliberale Partei Bülach GLP
Dominique Lauber & Daniel Wülser
Gemeinderäte Bülach

http://www.zuonline.ch/buelach/buelach-soll-mehr-tageskarten-verkaufen/story/13123735

Interview mit GLP Chef Martin Bäumle

 Interessantes Interview in der NZZ mit CH-GLP Chef Martin Bäumle.

Abstimmung zum Neubau Garderobengebäude des FC Bülach über 2,44 Millionen

Zur Behandlung (Kreditantrag) im Gemeinderat an seiner Sitzung vom 23.Mai 2016

Auf zwei grossen städtischen Wiesen im Erachfeld Quartier trainiert der FC Bülach seit Jahrzenten.
Ende 2015 wurde durch die Stadt Bülach die Hauptwiese für Fr. 500'000.- erneuert und vor 4 Jahren wurde auf dem zweiten Feld ein Kunstrasen für 1 Million realisiert. Alles immer von den Steuerzahlern der Stadt Bülach bezahlt. Inzwischen ist auch das Garderobengebäude "in die Jahre gekommen" und muss saniert werden.
Dem Gemeinderat wird nun an einer der nächsten Sitzungen ein Antrag für einen Garderoben Neubau mit Kiosk von 2,44 Mio. vorgelegt werden. Der FC Bülach, bei welchem "nur" 40% Bülacher Bewohner trainieren bzw. Mitglieder sind, steuert "lediglich" Fr. 109'000.- - grösstenteils mit Fronarbeit und Mobiliar - bei.
Dieser "hohe" Neubau-Kredit ist sehr umstritten. Die GLP Bülach hat beschlossen, den Kredit von 2,44 Mio sicher nicht zu unterstützen. Sie wird voraussichtlich jedoch einen Vorschlag über ca. 1.5 bis 1.6 Mio. vorlegen.  
Update: Leider sind wir mit unserem Vorschlag gescheitert. Obwohl der FC Bülach mit seinen 600 Mitgliedern "nur" Fr. 150'000.00 an das neue Gebäude beisteuern zeigte sich die Mehrheit des Bülacher Gemeinderates äusserst FC freundlich und bewilligte einen Kredit von satten 2.1 Mio für das neue Garderoben Club Haus des FC Bülach.
(In den 2.1 Mio ist noch eine Fotovoltaik Anlage von 100'000.- inbegriffen.) Diese 100'000.00 stört vorallem die SVP von Bülach, weshalb sie zuerst ein Behörden Referendum ergreifen wollte; dies aber dann schon nach wenigen Tagen mehrheitlich zurückzog.


Ja zur Privatisierung der städtischen Krippe in Bülach - Abstimmung vom 22.11.2015


Die Gemeinden im Kanton Zürich sind verpflichtet, für ein bedarfsgerechtes Angebot an familienergänzender Betreuung von Kindern zu sorgen. Bezüglich der konkreten Ausgestaltung der Finanzierung sind die Gemeinden grundsätzlich frei. (Homepage VSA Zürich)
Die GLP Bülach steht hinter dem Modell der familienergänzenden Betreuung von Kindern. Dies ist aber nicht gleichbedeutend, dass die Stadt Bülach diese Krippe auch betreiben muss. Eine moderne, zukunftsorientierte städtische Finanzierung an einen Krippenplatz lautet heute klar: „Vom Objekt (Krippe) zum Subjekt (Eltern bzw. Betreuungsperson)!“ Mit der neuen vom Gemeinderat verabschiedeten BVO Regelung – bei welcher nun alle Elternteile von dieser Krippenplatz Vergünstigung profitieren können – bietet die Stadt Bülach ein modernes Finanzierungmodell für Krippenplätze an. Brisant ist die Tatsache, dass die BVO auch von den Gegner der Privatisierung begrüsst wird. Bei der Diskussion geht uns um die Trennung von Aufgaben die unserer Ansicht nach nicht Bestandteil des Staates sind. Die Förderung, den Erhalt und die Rahmenbedingungen für Krippenplätze sind unseres Erachtens Aufgaben des Staates.
Vorwurf: Kein Platz von „behinderten“ Kindern in privatem Hort vorhanden resp. wollen diese nicht aufnehmen.
Mit der Bewilligung und Überwachung von Krippenplätzen kann diese Thematik entschärft werden. Wir werden diese spezielle Thematik im Rahmen der Bewilligungen im Auge behalten. Zudem gehen wir davon aus, dass wir der BVO eine Chance geben sollten, bevor allfällige Korrekturen an der Verordnung stattfinden sollten. Aus den obgenannten Gründen befürworten wir die Privatisierung der städtischen Krippe von Bülach.
Grünliberale Partei Bülach GLP
Dominique Lauber & Daniel Wülser

update vom 22.11.2015; 13.30 Uhr
Medienmitteilung der Stadt Bülach:
Die Stimmberechtigen haben der Auslagerung der städtischen Kinderbetreung mit 2061 Ja zu 1890 Nein-Stimmen zugestimmt. Sie haben damit den Gemeinderatsbeschluss vom 18.05.2015 zur Motion von Michale Graf angenommen. Der Stadtrat wird nun eine private Trägerschaft für die zwei Krippenstandorte suchen. 
Stellungnahme der GLP Bülach von 14 Uhr: Wir danken den Bülacher Stimmbürgern für Ihren Entscheid. Allerdings stimmt uns der hohe Anteil NEIN Stimmen nachdenklich.

Interpellation eingereicht für Temporeduktion zwischen Bülach und Weiler Eschenmosen

 Unser Gemeinderat hat eine Interpellation für eine Temporeduktion zwischen Bülach und dem Weiler Eschenmosen eingereicht. Grund sind die zahlreichen Unfälle.
siehe auch: http://www.wochenspiegel.ch/uploads/media/Wospi_07_10_2015.pdf
Diese Interpellation wird an der Gemeinderatssitzung vom 2. November 2015 verlesen und dem Stadtrat überreicht.

WAVE-Etappenhalt in Bülach: vielen Dank!

www.wave-buelach.ch

Am  Donnerstagmorgen, 18. Juni 2015 stand alles im Zeichen der E-Mobilität: Die WAVE 2015 hat in Bülach halt gemacht. Wie es war, hat eine Reporterin vom "Zürcher Unterländer" erzählt. Den Text finden sie untenstehend zum Download. 

Organisiert wurde der Anlass von "nur" einem 8-köpfigem Team, bestehend aus Mitgliedern von Beobachter Stadt Bülach (http://www.beobachter-stadt-buelach.ch), dem Kiwanis Club Bülach und GLP Bülach. Bedanken möchten wir uns bei unserem GLP Mitglied Roger Utzinger (links mit Mikrophon im Bild),  welcher den Anlass moderierte und "frei" nahm an einem Arbeitsmorgen. Sowie ein spezieller Dank an "Anreisser" Bruno Wermelinger (alt Stadtrat von Bülach), welcher ein WAVE Etappenziel nach Bülach holte, nachdem er an einem Vortrag von WAVE Hauptorganisator Louis Palmer war.





Klares Nein der Bülacher StimmbürgerInnen zum Stadtblatt Bülach

Abstimmung vom 14.6.2015

Die Bülacher Stimmberechtigten haben die Volksinitiative Stadtblatt Bülach mit 2610 zu 1897 Stimmen bei 15 Leereinwürfen klar abgelehnt. Wir danken  den Bülacher Stimmberechtigten für dieses klare Ergebnis.

Die glp Bülach war und ist nicht gegen ein neues Stadtblatt. Der gewähle Weg jedoch ging in die falsche Richtung. Bülach muss nicht jedes Jahr 110'000 Franken für ein Heft ausgeben, dass weder die amtlichen Anzeigen, noch Leserbriefe beinhaltet und ein reines PR-Instrument ist, das monatlich erscheint. 
Wir sind aber der Überzeugung, dass eine wöchentliche "Büli-Beilage" im Wochenspiegel oder im Zürcher Unterländer wirkungsvoller ist. Ein Stadtblatt muss leben und das war bei der vorgesehenen Form nicht möglich. 

Mehr zu den Abstimmungsergebnissen in Bülach finden sie hier

Zurück auf Feld eins!

Die grünliberale Partei der Stadt Bülach nimmt Stellung zum Ausbau der Schaffhauserstrasse im Abschnitt Hardwald.

 Das Projekt müsse erneut aufgelegt werden, weil mehrere Aspekte nicht genügend berücksichtigt wurden, finden die grünlibralen der Stadt Bülach. 
Die ganze Stellungnahme finden Sie hier zum Download. 

Wave 2015 - Weltgrösstes eMobile Rally macht Halt in Bülach vom 17. auf 18. Juni 2015

http://www.wave-buelach.ch

Wave 2015 - Weltgrösstes e-Mobile Rally macht Halt in Bülach vom 17. auf 18. Juni 2015. 

Vom 17. auf den 18. Juni 2015 übernachten 50 Fahrer der Weltgrössten e-Mobile Rally in Bülach. Zu bestaunen gibt es diese Fahrzeuge am 18. Juni von 07.30 bis 10.00 Uhr in der Altstadt von Bülach beim Hotel Goldener Kopf. Die GLP ist mit dabei im OK und hilft mit.
Mehr unter: http://www.wave-buelach.ch/

GLP Bezirk Bülach fordert SBB Bahnlinie Bülach-Kloten!

 Die GLP Bezirk Bülach fordert von der Planungsgruppe Zürcher Unterland in einigen Jahren entlang der Autobahn eine Schnellbahn zwischen Bülach und Kloten. Das bestehende Angebot mit Bus (30 Minuten Fahrzeit!) ist ungenügend und bis in 15-20 Jahren müssen Alternativen (neue Visionen) her, da die Zürcher- und Schaffhauserstrasse schon jetzt verkehrsmässig belastet sind und noch mehr werden. Insbesonder wenn man an die baldige Ueberbauung Bülach Nord mit gegen 1000 Wohnungen denkt. Lesen Sie dazu unsere Medienmitteilung in pdf Form.

glp Schulpfleger verlässt Bülach....

Medienmitteilung

 Es war leider ein kurzes Engagement von glp-Mitglied Roger Utzinger. Der 34-jährige Techniker HF hat von August bis Dezember 2014 in der Primarschulpflege im Schulhaus Böswisli Einsitz genommen. Der Vater einer bald einjährigen Tochter arbeitet bei einer Firma im Bereich Energie und Umwelt in Winterthur und war damit das einzige berufstätige Mitglied in der Schulpflege des Schulhaus Böswisli.
Da sich nun seine private Situation ändert – Roger Utzinger wird mit seiner Familien nach Bachenbülach in ein Einfamilienhaus umziehen – stellt er seinen Sitz per Ende Dezember zur Verfügung. Wir freuen uns jedoch ihn ab August 2015 als Kassier bebrüssen zu dürfen (weiterer Text im pdf)

glp Stadt Bülach: Die Entscheidungsmacher

Steuerfuss, Solar-Kataster, Jugendarbeit und Entwicklungshilfe. Die glp Stadt Bülach hat gleich mehrere Entscheide an der letzten Gemeinderatssitzung massgeblich beeinflusst.

Der Steuerfuss in Bülach bleibt auch im kommenden Jahr gleich. Obwohl die Gemeinde nur Dank einem ausserordentlichen Landverkauf – der 5 Mio in die Kasse spülte – einen Gewinn von 1.7 Mio Franken ausweist, wurde der Steuerfuss nicht angehoben. Die glp konnte in diesem Sinne mit der rechten Ratsseite kooperieren und verhindern, dass der Steuerzahler für die Versäumnisse von Stadt- und Gemeinderat aufkommen muss.

Was die glp Stadt Bülach mit der Solaranlage auf dem Feuerwehrgebäude und der Entwicklungshilfe zu tun hat, können Sie im Medienbulletin (s.u.) nachlesen...

Kleiner Fehler - Nachtrag Gemeinderatssitzung

Uns ist bei der Berichterstattung über die Gemeinderatssitzung vom 8. Dezember ein kleiner Fehler unterlaufen:
Es war nicht ein Antrag von Dominique Lauber, der für die Schaffung einer neuen Stelle gesorgt hat. Der Vorschlag, die Jugendarbeitsstelle von 40 auf 60 Prozent aufzustocken, wurde im Rahmen des Budgetsentwurfs 2015 des Stadrats gemacht. In der Folge hat es einen Kürzungsantrag gegeben, der eine Minderheit der FK II ablehnten und von der Mehrheit des Gemeinderats angenommen wurde. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Kantonsratswahlen 2015

Am 28. September 2014 fixierte eine ausserordentliche GV in Bülach die Kantonsratskandidaten

Auf Platz 5 der Kantonsratsliste Bezirk Bülach befindet sich unsere Kassierin Janine Matthys (dritte oben von rechts her gesehen)
Neben dem bestehenden GLP Kantonsrat Jörg Mäder (Opfikon-Glattbrugg und ganz links stehend) versucht die GLP Bezirk Bülach mit Christian Trösch (Glattfelden und in grau-braunem Anzug ganz in der Mitte) ab Sommer 2015 einen zweiten Kantonsrat jeweils Montags ins Zürcher Rathaus entsenden können.
Doch lesen Sie unsere Medienmitteilung dazu. 
Ein Grossteil dieser Kandidaten u.a. auch unsere Janine Matthys (Bülach) steht Ihnen ab Mitte Januar an Samstagen und  an verschiedenen Orten Red und Antwort. Die genauen Präsentationszeiten und Orte ersehen Sie in Kürze auf dieser Seite.
Grösseres Bild der Kandidaten auf: http://www.bezirkbuelach.grunliberale.ch

Fraktionserklärung wegen fehlender Entschuldigung zum Monitoring Bericht resp. Rüge durch den Kantonalen Datenschützer

Wo bleibt Entschuldigung vom Bülacher Stadtrat speziell des Stapi

Fraktionserklärung GLP wegen fehlender Entschuldigung im Fall Monitoring „Rüge des Kantonalen Datenschutz“ anlässlich Budgetdebatte vom Montag, 8. Dezember ab 18 Uhr an den gesamten Bülacher Stadtrat

Sehr geehrte Gemeinde- und Stadträte
Am Freitagabend des 21. November um 16.50 Uhr und bewusst nach Büroschluss, damit von den ortsansässigen (Tages-Print) Medien keine Rückfragen und darüber nicht mehr recherchiert werden konnte, publizierte Stadtpräsident Mark Eberli eine dürre Medienmitteilung (notabene ohne Anhang des Datenschutzberichtes) des Stadtrates, in welchem der Stadtrat seinen Fehler zum im letzten Jahr erteilten Monitoring eingestand. Grund war der 3 Tage zuvor erhaltene Bericht des Kantonalen Datenschutzbeauftragten, in welchem dieser das Monitoring als nicht verhältnismässig taxierte. Der Datenschützer verlangt in seinem Bericht die durch eine Zürcher Kommunikationsagentur erstellten Berichte zu vernichten.
Aufgrund der Bestätigung des Fehlers durch den Stadtrat beantragte ich als einer der Direktbetroffenen das Wort Entschuldigung oder das noch kürzere Wort „Sorry“ von Stapi und Stadtrat. Denn begeht man einen Fehler, dann entschuldigt man sich bei den Betroffenen. So habe ich es zumindest in der guten alten Kinderstube gelernt. Doch davon will der Stadtrat insbesondere der Stapi Mark Eberli absolut nichts wissen. (Ja er kritisiert lieber meinen sehr direkten unverblühmten gradlinigen Stil)
Mit welchen Schlagwörtern „verkaufte“ sich unser neuer Stapi vor und nach den Wahlen? „Ich will die Kommunikation verbessern und transparenter werden.“ Davon ist leider schon nach wenigen Monaten nichts mehr zu spüren. Kommunikation verbessern heisst vorallem auch bei unangenehmen Vorkommnissen mit allen Fakten hinzustehen und nicht nur als „Schönwetter-Kapitän“ vor die Bürgerschaft zu treten.
Ich will deshalb von jedem einzelnen Stadtrat, welcher das letzte Jahr das Fr. 9‘000.-- teure Monitoring abgesegnet hat, wissen, warum er sich nicht entschuldigen will.
Eine saubere Aufbereitung der Monitoringvorfälle hätte auch erfordert, dass alle fichierten Mitbürger, Vereine und Parteien informiert worden wären, was über sie von der Stadt Bülach zusammengetragen wurde. Solange dies nicht geschieht, bleibt ein ungutes Gefühl zurück und das Vertrauen in den Stadtrat und die Verwaltungsspitze bleibt angekratzt.

Freundlich grüsst
Daniel Wülser

Umwandlung des Spital Bülach in eine Aktiengesellschaft

GLP Bülach zum Entscheid der Bülacher Bevölkerung und der umliegenden 34 Verbandsgemeinden resp. Zweckverbände

Kurzes Medienbulletin vom 30.11.2014; 19:45
Wir danken der Bülacher Bevölkerung und den umliegenden 34 Verbands Gemeinden, dass sie
der Umwandlung des Spital Bülach in eine AG bei welcher die Aktien im Besitze der Gemeinden bleiben, zusgestimmt haben.
Wir hoffen sehr, dass die 2200 Nein Stimmer (bei 2500 Ja Stimmen) aus Bülach und die Schöfflisdorfer sich von den Vorzügen einer stabileren finanziellen Basis überzeugen können.
Mit Bedauern nehmen wir Kenntnis, dass Dielsdorf nicht Aktionär sein wird.
Wir sind überzeugt, dass die jetzige und auch zukünftige Spitalleitung eine saubere Umwandlung
im Interesse der Bürger, Angestellten und Spitalbesucher vornehmen wird. Mit unserem Mitglied Jörg Mäder im Verwaltungsrat ist dies sichergestellt.

Flughafen Zürich-Kloten Nord-Starts an Wochenenden & sensiblen Zeiten aussschliesslich Richtung Bülach/Glattfelden

Anfrage im Oktober 2014 an Stadtrat Hanspeter Lienhard; Präsident der IG Nord betr. verlängertem Testbetrieb von Nordstarts von Skyguide resp. Flughafen Zürich

 Der Flughafen Zürich bzw. Skyguide lässt alle ihre startenden Flugzeuge an Wochenenden und zu sensiblen Zeiten ausschliesslich Richtung Norden, das heisst Richtung Bülach starten. Der als ursprünglich 3 Wöchige Testbetrieb wurde nun einfach und Stillschweigend von Skyguide bis Ende März 2015 verlängert. Lesen Sie im pdf die Frage und Befürchtungen von GLP Gemeinderat Wülser an Stadtrat Lienhard und dessen Antwort.

Ein neues Stadthaus und eine Sporthalle für Bülach

Die Grünliberale Partei (GLP) Bülach befürwortet einen neuen Standort für die Stadtverwaltung in Bülach und hat sich für das «Stadhaus Sechtbach» ausgesprochen. Ebenfalls befürworten wir den Bau einer neuen Mehrfach-Turnhalle neben der bestehenden Sportanlage Hirslen.

Hier die Abstimmungsresultate 

Ein kleiner Teilerfolg bei den Tageskarten

Die vergünstigten SBB Tageskarten sind neu nur noch für Bewohner von Bülach sowie den Kreisgemeinden erhältlich.